Wanderbericht vom 29.12.2011

Bei unserem Treffpunkt, dem Parkplatz beim TSV, um 10.00 Uhr, eine etwas ungewöhnliche Zeit und auch nicht an einem Sonntag, kam eine ganz ordentliche Wandergruppe zusammen.
Das Wetter ließ auf einen wunderschönen Tag schließen.


CIMG1066

















Es sollte eigentlich die geführte Wanderung unseres 1. Vorstands Klaus Staubitzer sein, der am Tag vorher Geburtstag hatte und die Wanderfreunde mit einem kleinen Umtrunk im Wald überraschen wollte. Aber leider haben das seine Nierensteine nicht zugelassen. Sie setzen ihm so zu, dass er auch seinen Geburtstag schon im Krankenhaus verbrachte.
Wie gut, dass Peter Ziegler mit ihm die Strecke bereits vorgewandert ist und als Wander-führer einspringen konnte.IMG 0025

IMG 0015
Also machten sich 26 Wanderer vom Parkplatz aus auf den Weg. Zunächst ging es über den Wiesengrund zum Unteren Hirtenbuck, hinaufin die Kirchenstraße, rechts ab in die Fabrik-straße und dann auf Schleichwegen, bekannt aus Peters Jugendzeit, zur Schwarzach Brücke.
Diese überquerend und hinauf zur Nürnberger Straße, ging es nun am Alten Kanal weiter zur Sorger Kanalbrücke. Kurz zuvor hörte man schon ein Trompetensolo aus dem Wald und man wunderte sich, was das wohl zu bedeuten hätte.


 IMG 0020

Auf dem ehemaligen Waldspielplatz stand ein Gartenpavillion, darunter auf dem alten Steintisch, mit einer Decke versehen, waren Peters selbst gebackene Lebkuchen sowie Süßigkeiten aufgetischt, daneben Pumpkannen mit Glühwein. Der Trompetenspieler, Horst Bauer, sollte eigentlich die Überraschung für Klaus Staubitzer sein, die sich Peter ausgedacht hatte.
Mit ihm hatte er morgens alle Sachen angefahren und aufgestellt. Später haben Horst und seine Frau Hanne die Wandergruppe empfangen und auch später alles abgebaut.
Die Überraschung war perfekt. Die Lebkuchen von Peter fanden reißenden Absatz, ebenfalls der Glühwein und auf Klaus wurde mit einem donnernden 1-2-3-Prost kräftig auf seinen Geburtstag und seine Gesundheit angestoßen.

Dann ging es weiter Richtung Kornburg, vorbei an ALDI zur Sportgaststätte Rieterstuben in Kleinschwarzenlohe.
Nach einem guten Essen und reichlich Gesprächsstoff, machten wir uns auf den Rückmarsch.

Zwischen Kornburg und Kleinschwarzenlohe wurde noch ein kleiner Verdauungstrunk von Irene Jäger ausgegeben, sie hatte auch Geburtstag. Die Wanderungführte uns dann über Bernlohe auf den Kornburger Weg. Kurz vor Wendelstein bog Peter in einen Trampelpfad abund führte uns ein kleines Stück durch den Waldfriedhof, überquerten dann die Schwabacher Straße,wanderten vorbei am Handwerkermuseum und weiter über die Enßerwiese, ebenfalls auf Fußwegen, die nicht mal alle Wendelsteiner kannten, zum Café Schmidt am Alten Rathaus.

Die Gruppe war inzwischen schon erheblich geschrumpft, manche sind unterwegs nach Hause abgebogen, manche zum Parkplatz weiter gelaufen. Aber einige wollten doch den Wandertag mit einem Cappuccino beenden.



 

WW- Wanderung am 6. November 2011

Roth – Hofstetten – Historischer Eisenhammer – Hofstetten – Roth

 

Wanderführer: Peter Scheuerlein

Wanderfreunde: 28

Streckenlänge : 12 km

P1010362


Wir trafen uns um 9.30 Uhr in Wendelstein beim TSV-Parkplatz, bildeten

Fahrgemeinschaften und fuhren nach Roth. Unser Wanderführer wartete bereits mit seiner Frau beim Lidlparkplatz

 

P1010359                                                                                                                                                          . Von dort marschierten wir zur Roth, und weiter ging es durch den idyllischen Rothgrund. Es geht immer entlang des Flüsschens Roth nach Hofstetten, und weiter zum Museum Historischer Eisenhammer nach Eckersmühlen. Neben dem eigentlichen Eisenhammer, in dem auch Schmiedevorführungen angeboten werden, ist das Herrenhaus des ehemaligen Besitzers Schäff zu besichtigen. Unser Wanderführer hatte für uns einen Termin vereinbart, so konnten wir selbst den Schmiedvorgang und die Besichtigung des Herrenhauses genießen. P1010370Zurück nach Roth verlief der Weg ein kurzes Stück durch den Rothgrund, einen schmalen Waldpfad bergauf, vorbei am Biomassehof und nach Hofstetten. Hier kehrten wir im Gasthaus zur Linde bei der Fam. Schwarz ein. Das Essen war gut und reichlich. Gegen 14.45 Uhr verließen wir das Gasthaus, um nach dem obligatorischen Gruppenfoto den Rückweg anzutreten.   

  
      P1010389

Am Ende des Ortes überquerten wie die Staatsstraße und den Eisenbahndamm. Entlang an Wiesen und Feldern ging es dann vor Belmbrach in den Wald, dort stieß der Weg direkt auf die B2 zum Wiesengrund, über den wir wieder zu unserem Ausgangspunkt gelangten. Einige von uns ließen den Tag im Kaffee Schmidt ausklingen. Ein schöner lehrreicher Wandertag ging mal wieder seinem Ende entgegen. Wir freuen uns schon auf die nächsten Wanderungen.

 

 

Euer Wanderwart

 

Peter Scheuerlein

Wanderung am 19.06.2011

WW – Wanderung – am 19.06.2011

„Ezelsdorf – Brentenberg – Osterhof – Pfeifferhütte - Ezelsdorf“

Datum:               19.06.2011
Wanderfreunde  22
Wanderstrecke: 16 Km
Wanderführer:   G.Schmidt


P1010200Treffpunkt war wie immer der Parkplatz bei der TSV-Halle. Trotz des nicht sehr verheißungsvollen Wetters waren doch recht zahlreiche Wanderfreunde erschienen. Nach der Begrüßung und Vorab - Bestellung von „Brathendln und Schäufele“, die per Handy geordert wurden, fuhren wir kurz nach 9°°h los. Über Feucht, Schwarzenbruck der B 8 entlang bis ca. 1 Km nach Pfeifferhütte, dort links abbiegend (Richtg.Burgthann) und nach ca. 500m wieder rechts über Heinleinshof erreichten wir Ezelsdorf unseren Wander – Startpunkt.

Weiterlesen: Wanderung am 19.06.2011

Herbstwanderung 2011

Haus im Ennstal:

 

1.Tag

Die Wander- und Wintersportabteilung des TSV Wendelstein fuhr vom Freitag 16. bis Dienstag 20. September 2011 nach Haus im Ennstal mit 43 Personen.

Die Reisegruppe startete mit einem Bus unter der Leitung unseres altbewährten Fahrers Rolf Richter mit Ehefrau Maren, am 16.09. um 7 Uhr vom Parkplatz des TSV Wendelstein in Richtung München, mit beiden war die Gruppe auf 45 Wanderer an gewachsen.                                                                                        
                                             

Gegen 9 Uhr 45 war Zeit zu einer Kaffeepause mit verschiedenen, selbstgebackenen Kuchen und Wurstwaren mit allem Zubehör.

Um 10 Uhr 30 ging es zügig weiter über Salzburg, bis zur Ausfahrt Eben, dann weiter nach Filzmoos bis Ramsau (1135 m) zum Parkplatz Rittisberg, den wir gegen 12 Uhr 30 erreichten..P1010270
Schnell waren zwei Wandergruppen aufgestellt, die sich auf getrennten Wegen zur Eingehtour aufmachten. Die erstere wanderte gegen 13 Uhr mit 23 Personen auf dem Weg 615 Richtung Edelbrunn zum Dachsteinhaus (1398 m), Weg Nr. 10, dann weiter zur Brandalm (1638 m) und ohne Rast wieder bergab zum Alpengasthof    Edelbrunn (1333 m),

Die Gruppe zwei, mit 22 Teilnehmern begann ebenfalls gegen 13 Uhr einen sanfteren Anstieg. Der Panoramaweg Nr. 1 führte zuerst am Hang entlang am Brückenhof vorbei zum Rösslhof, weiter zum Knoll (1135 m), Ein kurzer Anstieg auf dem Weg Nr. 6 zum Lärchenhof, am Kramlhof vorbei zum Alpengasthof Edelbrunn (1333 m). Das Traumwetter lud zur Rast auf der Terrasse ein. Gleiches war auch der Gruppe Nr. 1 beschieden. Gemeinsam machten sich dann beide Gruppen auf den Weg nach unten zum Bus. Danach fuhren wir weiter nach Haus im Ennstal (772 m).

Schnell war im Dorfhotel ***„Kirchenwirt“ eingecheckt, alle waren mit Haus, Unterkunft und dem redegewandten Wirt Franz, wie auch letztes Jahr, sehr zufrieden.

Das Abendessen um 19 Uhr, war die Wahlmöglichkeiten betreffend, exzellent. Bedienung und Service ausgezeichnet.

Weiterlesen: Herbstwanderung 2011

Familienwandertag am 31. Juli 2011

Bericht zum Familienwandertag am 31. Juli 2011

zum Kletterwald nach Weiherhof - Wachendorf

Kletterwald 31.07.2011 (6)Vor rund 4.5 Millionen Jahren waren die Bonobos wahrscheinlich unsere Schwestern und Brüder. Behände und elegant schwangen sie sich wie noch heute durch die dichten Baumwipfel im Regenwald. Nicht nur, um dort Nahrung zu finden, sondern auch, weil ihnen die Bewegung riesig Spaß machte.
 
Heute hatten 40 Wanderer der W+W im TSV Wendelstein wohl ein ebensolches Bild vor Augen. Auf ihrer inzwischen 10. Familien-Veranstaltung > Großeltern – Eltern – Kinder und Enkel < von Weiherhof nach Wachendorf, durch ein schönes Waldgelände, war das Ziel der Kletterwald mit seiner im vergangenen Jahr neu errichteten Anlage. Zu den Eltern und Großeltern, die jedes Jahr am Beginn der ‚Großen Ferien’ an der Wanderung teilnehmen, kamen in diesem Jahr noch die Urgroßmutter Erika und der Urgroßvater Erwin im stattlichen Alter hinzu.

Weiterlesen: Familienwandertag am 31. Juli 2011

© 2011 TSV 1893 Wendelstein e.V.