Nils Kremling ist die Nummer 2 im Deutschen Zehnkampf der U18

05./06.06.2021 – Filderstadt-Bernhausen

Nach einer Reihe von Vorbereitungswettkämpfen stand für Nils Kremling der erste Zehnkampf im Jahr 2021 an. Dieses traditionelle Mehrkampf-Meeting dient allen Spitzenathleten der Jugend- und Juniorenklasse aus Deutschland seit Jahren als nationale Standortbestimmung und ermöglicht die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf Mitte August in Wesel.

Leider waren immer noch ausschließlich die Athleten/-innen der Bundes- und Landeskader startberechtigt. Nachdem Tim Kraus verletzungsbedingt nichts riskieren wollte und absagte war vom TSV Wendelstein/LG Landkreis Roth letztendlich nur Nils Kremling am Start. Andererseits ist Nils inzwischen nicht mehr irgendwer, sondern er zählte aufgrund seiner Vorleistungen in den vergangenen Wochen durchaus zum erweiterten Favoritenkreis. Zur medizinischen Unterstützung war erstmals auch der sportlich erfahrene Wendelsteiner Physiotherapeut  Jochen Perner mit dabei.

Nils 1111 webBereits nach den ersten beiden Disziplinen war dann klar, dass Nils hochmotiviert ist und bereit ist, sich mit den beiden Spitzenathleten von der LG Filder (s. rechts neben ihm) einen Wettkampf auf absolut höchstem Niveau zu liefern. Gewann er noch den 100m-Sprint in der pers. Bestleistung von 11,11 sek. (s. Bild) musste er anschließend im Weitsprung mit 6,93 m und leider einen ungültigen Versuch über sieben Meter die Führung wieder abgeben. Eine neue Bestleistung folgte dann im Kugelstoßen (14,68 m) und die Euphorie sollte dann auch zum zuletzt stark verbesserten Hochsprung mitgenommen werden.

Leider kam es dann doch anders. Mit für ihn eher unterdurchschnittlichen 1,80 m verlor er auf den späteren Sieger Molleker 186 Punkte und ärgerte sich maßlos vor allem über seine leichten technischen Fehler bei der Lattenüberquerung.

Bernh 4932 web

Seine Wut war so groß, dass er für die abschließenden 400 m die volle Attacke ankündigte, anschließend über die Stadionrunde ein wahres Feuerwerk abbrannte und seine Konkurrenz mit seinen 49,32 sek. um über 3 Sekunden distanzierte. Mit dieser Zeit ist er aktuell auf Platz 2 der besten deutschen 400m-Spezialisten seiner Altersklasse U18.

An seinem etwas schwächeren zweiten Tag blieb er in allen Disziplinen im Rahmen seiner Möglichkeiten, verlor aber im Stabhochsprung und im Speerwurf gegen die starken Schwaben an Punkten und an Molleker erneut die Führung. So galt im abschließenden 1.500 m-Lauf nur noch die Devise „Kampf bis zum Umfallen“, wodurch er mit seiner Zeit von 4:46 min. den Abstand zum Dritten nochmals vergrößerte, mit 7.222 Punkten in eine neue Zehnkampfdimension vorstieß und zum Sieg letztendlich nur noch 129 Punkte fehlten. Ein wahrlich spannender, harter Dreikampf der „Könige der Athleten“, geprägt von gegenseitigem Respekt und gemeinsamen Anfeuern, ging zu Ende.

Mit der Leistung und Platzierung wären Molleker und Nils für die U18-Europameisterschaften nominiert worden und hätten Deutschland im August als Nationalmannschaft in Rieti/Italien vertreten. Wirklich bitter für beide, dass diese Veranstaltung bereits vor Wochen wegen Corona abgesagt wurde.

Als „Abfallprodukt“ seines Zehnkampfs hat er bereits jetzt die Qualifikation für die Deutsche Einzelmeisterschaft über 100 m, 200 m, 400 m und dem Weitsprung. Da über die 200 m im Jahr 2021 noch kein Wettkampf möglich war ist seitens des TSV Wendelstein geplant, in den nächsten Wochen auf der Kreissportanlage einen Sprinterabend durchzuführen. Ein erneuter Paukenschlag durch Nils ist dabei nicht ausgeschlossen. Jetzt fehlt nur noch die Genehmigung durch das Landratsamt.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.